Interview mit Harald Genger, Geschäftsführender Gesellschafter, seleon GmbH

„Der Markt für Medical Apps weist weltweit ein rasantes Wachstum auf”

Die seleon GmbH aus Heilbronn entwickelt und produziert im Kundenauftrag komplexe Geräte in der Medizintechnik und hat sich seit der Gründung 1998 zu einem der führenden internationalen Dienstleister entwickelt. Im Interview spricht der Geschäftsführende Gesellschafter Harald Genger über die Bedeutung der Auftragsproduktion im Markt für Medizintechnik, den boomenden Bereich der Medical Apps sowie seinen Vortrag auf dem Life Science Kongress in Heilbronn.

Herr Genger, welche Bedeutung hat die Auftragsproduktion im Markt für Medizintechnik und welche Vorteile ergeben sich daraus für die Kunden?

Genger: In der Medizintechnik spielt die Auftragsentwicklung und -produktion mit externen Partnern wie seleon eine immer größere Rolle. Dieser Markt wächst sehr stark, da die Medizintechnik eine sehr innovationsgetriebene Branche ist. So sind in modernen Kliniken aktuell 30 % der Medtech-Geräte jünger als drei Jahre. Um diesen immer kürzer werdenden Innovationszyklen gerecht zu werden, arbeitet die Medtech-Industrie zunehmend mit externen Partnern zusammen. Gleichzeitig werden die regulatorischen Hürden der Gesetzgeber für diese Produkte immer höher, sodass nur noch sehr spezialisierte Firmen das Know-how haben, neue Produkte auf den Markt zu bringen. seleon verfügt über ein hohes regulatorisches Know-how, das notwendig ist, um innovative Medizintechnik-Produkte zu entwickeln und auf den internationalen Markt zu bringen. Deswegen sind wir ein gefragter Partner der Branche. Vor allem mittelständische Hersteller brauchen aufgrund des Innovationsdrucks meist mehr innovative Produkte, als sie mit den eigenen Ressourcen entwickeln oder produzieren können. Gleichzeitig verfügen sie häufig nicht über das nötige Know-how. Auch Start-ups schätzen die professionelle Hilfe externer Partner wie seleon.

Dentallaser Elexxion©seleonDentallaser Elexxion

Auf welche klinischen Fachgebiete haben Sie sich vor allem spezialisiert? Mit welchen Produktentwicklungen konnten Sie außergewöhnliche Durchbrüche erzielen?

Genger: Wir beschäftigen uns im Kern mit Medtech-Produkten, die etwas mit Gasen und Flüssigkeiten zu tun haben. Im Bereich Gase sind wir sehr stark in der Beatmung von Menschen und der Oxyginierung, bei Flüssigkeiten liegen unsere Schwerpunkte in der Dialyse, bei Medikamentenpumpen, Kontrastmitteln, dem Liquid Handling von Blut und in der Urologie. Ein außergewöhnlicher Durchbruch ist uns vor sechs Jahren gelungen, als wir das erste Mal in der Lage waren, sehr komplexe Produkte vollständig aus einer Hand zu entwickeln. Dazu zählt etwa ein Kontrastmittelinjektor, bei dem alle Gewerke von der Elektronik bis zur Mechanik von seleon stammen.

Kontrastmittelinjektor©seleonKontrastmittelinjektor

Welche Rolle spielt für seleon der boomende Markt für Medical Apps? In welchen Anwendungen sehen Sie das größte Zukunftspotenzial?

Genger: Der Markt für Medical Apps weist weltweit ein rasantes Wachstum auf. Schätzungen zufolge gibt es derzeit zwischen 150.000 und 300.000 verschiedene Medical Apps und jeden Monat kommen Tausende neuer Anwendungen hinzu. Es gibt kaum eine Medtech-Firma, die nicht selbst moderne Medical Apps anbieten möchte – das betrifft alle medizinischen Bereiche gleichermaßen.

Die Nutzungsmöglichkeiten gesundheitsbezogener Apps sind vielfältig und reichen von vergleichsweise einfachen Fitness- und Wellness-Anwendungen bis hin zu anspruchsvollen Programmen zu Diagnostik und Therapie. Das größte Zukunftspotenzial sehe ich bei chronischen Erkrankungen sowohl bei Erwachsenen, als auch bei Kindern. Allerdings gilt es auch hier die regulatorischen Vorgaben des Gesetzgebers für medizinische Produkte zu erfüllen, insbesondere bei allen Apps, die der Hersteller dazu vorsieht, Krankheiten zu diagnostizieren, zu therapieren oder zu überwachen. Ein weiterer Wachstumsmarkt für Medical Apps ist der Übergangsbereich zwischen Wellness und Medizin, mit denen der Mensch seine Herzfrequenz und weitere Körperfunktionen selbst überwachen kann.

Welche Themen werden Sie auf dem Life Science Kongress in Heilbronn präsentieren?

Genger: Mein Vortrag trägt den Titel „Medical Apps – Wellnessanwendung oder Medizinprodukt?“. Dabei werde ich die neuesten Trends und Innovationen in diesem Sektor beleuchten sowie auf die regulatorischen Vorgaben eingehen, die man unbedingt beachten muss.

Warum sollte man Ihrer Meinung nach unbedingt am Life Science Kongress 2018 teilnehmen?

Genger: Ich glaube, dass der Life Science Kongress in Heilbronn eine Chance bietet, neue Leute aus der Branche kennenzulernen und hochinteressante Vorträge zu globalen Life Science Trends zu hören.


Copyright 2017
Datenschutzhinweis | Impressum | AGB